Plakat Dänemark 2018  Plakat Programm 1 2018  5 Plakat Jacobus Café 2018 01 21  Anstoß Januar 2018 3  Pfarrkarneval 2018 DinA3 005   Tortenschlacht 2018 01 20   01.Schlittschuhfahren   Bild neue Orgel2

Musikalisches in St. Jacobus

Kirchenmusik hat in unserer Pfarrgemeinde St. Jacobus, Hilden ein lange Tradition. Mit über 200 Sängerinnen und Sängern sind die kirchenmusikalisch Begeisterten Menschen die größte Gruppe ehrenamtlicher tätiger Gemeindemitglieder überhaupt. Vom klassisch geistlichen Repertoire über neues geistliches Liedgut, bis hin zum Gospel sind alle Stilrichtungen in der Gemeinde vertreten. Der Seelsorgebereichsmusiker Carlos Alberto Reigadas und die Kirchenmusikern Nora Grikstaite sorgen mit einem ausgewogenen Jahresprogramm dafür, dass die vielerorts um sich greifende kulturelle Verarmung in der Kirchenmusik keine Überhand gewinnt. Musik hat die Fähigkeit, den Menschen in seinem Innersten zu berühren. In besonderer Weise vermag dies auch die geistliche Musik. Sie ist damit ein wichtiger Teil der Verkündigung unseres Glaubens. Singen und musizieren ist Ausdruck für Lob, Dank, Freude, Trauer und Trost und ein bedeutender Teil unserer christlichen Kultur. Die großen und kleinen Sängerinnen und Sänger verbringen einen Teil ihrer Freizeit mit der Pflege und dem Erleben dieser kultureller Werte.

Singen im Chor macht Spaß! Die Chorgemeinschaften erlernen den Umgang mit der eigenen Stimme und Atmung und lassen sich faszinieren durch das aktive Erleben großartiger Musik und das strukturierte Erlernen von Musikwerken großer und „kleiner“ Meister.

Ob Sie selbst mitmachen, oder lieber zuhören möchten – Sie sind uns immer willkommen! 

Reigadas
 
 
 
Seelsorgebereichsmusiker St. Jacobus, Hilden
 

 

Drucken E-Mail

Wort des Bischofs

Papstwort der Woche

„Der Selbstgerechte ist nicht fähig, Vergebung zu erlangen, er ist satt an seiner angeblichen Gerechtigkeit. Was kann der Herr jemandem geben, der ein Herz hat, das von sich selbst und seinem eigenen Erfolg angefüllt ist? Nichts. Der Demütige hingegen, der sich seiner eigenen Erbärmlichkeit bewusst ist, kann mit der Barmherzigkeit des Herrn rechnen. Die Stimme des eigenen Gewissens zu hören und die Weltlichkeit der eigenen Worte und Taten zu verstehen ist überdies eine stärkende Erfahrung."  - Papst Franziskus